Oma & Opa in Wicklow.. :)

Die letzte Woche haben meine Großeltern ja mit einer Busrundreise durch Irland verbracht.. 😀 Des Wetter war bis auf einen Tag wirklich superguad und se haum gmeint, dass es voi super war.. 😉 Tja, und am Samstag bin dann halt ich alleine um 8 Uhr nach Dublin gefahrn, um sie abzuholen, weil am Programm etwas gestandn is, was dKäti schau moi gmacht hat: Guinness Storehouse! 😀

In Dublin san meine Großeltern und ich dann erst mal zum „Carroll’s“ alias „Grünes Gschäft“ alias „Carola“ (er hat bei uns schau einige Namen bekommen ;D) und haum dort Souvenirs eingekauft. 😉 Danach haumas Gepäck problemlos in am „Tourist Office“ abgegebn und haum uns so aufm Weg zum Bus gmacht.. ;D

An dem Tag hab i zum erstn Mal den örtlichen (städtlichen?) „Dublin Bus“ verwendet. 😮 Und i bin bei sowas immer seeehr nervös.. 😉 Grundsätzlich winkt ma den Bus einfach her, steigt ein, sagt wo ma hinwill und bezahlt es AUF DEN CENT GENAU, weil man kein Retourgeld bekommt. 😉 Wir haum des Gott sei Dank alles gewusst und kein Problem ghabt – nur werden in dem Bus dann die Haltestellen nie angesagt oder angezeigt, des heißt, falls man sich in Dublin ned auskennt, is des absolut ned zu empfehlen. 😉 De Busfahrer san da aber eh immer recht nett und helfen einem gerne aus. ;D

Nachdem ma an der richtigen Haltestelle ausgestiegn san und a kleine Wegbeschreibung vom Busfahrer bekommen haben, san ma dann zum Guinness Storehouse gegangn.. 😀 Und weil des erst um 10 Uhr aufsperrt und wir sehr früh dort warn, hauma uns auch ned anstelllen müssn und san sehr schnell reingekommen.. 😀 Der Rundgang geht über 7 Stockwerke und ma hört sich die „Führung“ auf Deutsch mit am Audio Guide an. 😉 


Des übrigens alles wirklich super und gscheid modern gmacht.. ;D

Es hat im Gebäude dann a an eigenen Testraum gegebn, wo man genau erklärt bekommen hat wie man ein Guinness richtig trinkt: Aufrecht und selbstbewusst stehn, Kopf in der Höhe, Ellbogen nach außen angewinkelt.. Durch den Mund einatmen, trinken, durch die Nase ausatmen! ;D Und dann spürt ma die ganzen verschiedenen Zutaten auf der Zunge.. 😉

Nachdem wir uns unser im Eintrittspreis enthaltenes Guinness (bzw. den Softdrink ;D) geholt habn und was gegessen habn, hauma des Storehouse nach über zwei Stunden wieder verlassen.. 🙂

Mit dem Bus is es dann wieder zurück in die Stadt gegangn und i hab von Oma und Opa nu einige interessante Dinge über irische Werbe- und Autoschilder erfahren.. 🙂 Und zwar gibt es vor allem in Dublin sehr sehr viele alte Büros zu vermieten und um auf diese aufmerksam zu machn, hängt halt vorm Gebäude ein Schild, auf dem groß „TO LET“ drauf steht (bedeutet so viel, wie „zu vermieten“ ;D) Jedenfalls haum meine Großeltern von ihrem Reiseführer halt erfahrn, dass ihn oft Leute während einer Tour durch Dublin fragen: „Na, warum gibts denn da so viele „toilets“?“ :‘)
Und mit den Autoschildern hats auch noch was Besonderes auf sich: 

Die erste Ziffer oben zeigt nämlich immer des Erstzulassungsjahr/Kaufjahr und des kann mitunter ganz schön interessant sein und hat bei uns in am zweitägigen Wettbewerb geendet nach dem Motto „Wer findet des älteste Auto?“ 😀 Und ja, da Opa hats auf die Spitze getrieben mit einem 78er-Jahrgang.. ;)) 

Naja, jedenfalls haum wir uns dann in Dublin die Koffer wieder geholt und san zur Busstation gegangn.. 🙂 Von dort aus is es dann ab nach Wicklow gegangen, wo ma gegen 16.30 Uhr dann endlich angekommen san.. 😉 A paar verwirrte Blicke und de Frage „Seids ihr da richtig?“ hauma vom Busfahrer bekommen, wie ma a Stückerl außerhalb von Wicklow mit den Koffern ausgestiegn san.. 😉 Der Grund dafür war, dass i meinen Großeltern die Sehenwürdigkeiten Wicklows aufm Weg nu zeigen wollte, die da wären: Der Supermarkt Lidl und der Supermarkt Tesco^^ ;)) In Wicklow hauma uns dann erst mal ins Café des Grand Hotels gesitzt und dOma hat ihren ersten Irish Coffee bekommen.. 😀 Zufällig haum sich um de Uhrzeit a grad die spanischen Mädels und Käti getroffn, weil sie auf dem Weg zu einer Geburtstagsfeier waren.. 🙂 Und natürlich haumas dann mit Oma und Opa bekannt gmacht.. ;))

Mit den Koffern im Schlepptau haum sich wir drei dann verabschiedet und auf dem Weg zum leider vernebelten Meer gmacht, wo uns dann mein Gastvater John abgeholt hat.. 😀 Und dann war’s endlich so weit: Meine Großeltern haum das erste Mal mein „Zuhause“ gesehn. ;D Mit dem im Haus üblichen „Straßenschuhe-anlassen“ haum sich de beiden genau wie ich am Anfang übrigens ned anfreunden können.. 😉

Nachdem ma a gute Stunde Zeit ghabt haum für eine Hausführung, gab’s dann Abendessen.. 🙂 Gegrilltes Hendl mit Gemüse und Kartoffelbrei und als Nachspeise Karottenkuchen – und meine Großeltern haum die Küche ned genug loben können. ;D Gemeinsam mit meiner Gastmama hauma dann die Chance zum Englisch trainieren nu a weng genutzt und haum uns prompt in a längere Unterhaltung verwickelt.. 🙂 Die Hauptaussage des Gespräches: Meine Großeltern haum auf ihrer Rundfahrt durch Irland schon einmal Karottenkuchen probiert, auf Garinish Island.. 😀 Und da da Catherine der Name ned bekannt vorgekommen is, ging des Gespräch statt um den Karottenkuchen bald um die Google Maps-Suche der Insel.. ;))

Als Abschluss des Abends hab i meinen Großeltern bei am Spaziergang dann nu Wicklow bei „Dämmerung“ gezeigt.. 😉 Wir san nu auf ein Achterl eingekehrt und dann wieder nach Hause.. 😀 Und um 12 Uhr bei uns – also um 1 Uhr nachts in Österreich – hauma plötzlich an Anruf auf Skype bekommen: vom da Käti ihrm Papa! 😀 Weil der heute Geburtstag hat, haum wir die Chance für ein Ständchen gleich genutzt.. ;D ALLES GUTE NOCHMAL, RUDI! 😀

Am nächsten Morgen san dann Käti, meine Großeltern und ich alle zusammen schau um 9 Uhr außer Haus gegangen, um im Ort zu frühstücken.. 🙂 Und wir haum a sehr guads Frühstück genossen.. ;))

Danach haum ma natürlich auch unsern Lieblingsort: des Blackcastle wieder mal herzeign müssn und wie immer is des dort eigentlich recht schön.. 🙂 Danach ging’s zur Kirche, denn die wolltn Oma und Opa a unbedingt sehn.. 🙂 Rechtzeitig zur Messe um halbzwölf warn ma dann dort und haum uns des Ganze für 15 Minuten angehört und geschaut. 😉 Von der Kirche ging’s dann auch gleich weiter zum Supermarkt, um a bissl Proviant einzukaufen für die Busfahrt.. ;D Und dann hätt ma vorghabt, uns nochmal gemütlich in die Grand Hotel Bar zu sitzn, leider hat diese ned offen ghabt. :/ Übrigens is in Wicklow zur Zeit was Besonderes losgewesen, nämlich ein „Traktor-Charity-Marathon“ – eine Gruppe von Traktoren san 270 Kilometer gefahrn, um für eine Organisation zu sammeln.. 😉

Wir haum dann halt beschlossn, statt der Bar gleich zur Busstation zu gehn. 😉 Dort hat unsre Gastmutter dann noch die Koffer vorbei gebracht, die ma am Vormittag zu Hause gelassn habn und Oma und Opa haum sich von ihr verabschiedet.. 🙂 Naja, und schließlich war der Bus mit Direktverbindung zum Flughafen dann da, des Gepäck eingeladen und Oma und Opa haum des Ticket besorgn mit Bravour gemeistert.. ;D A letztes Mal haum ma ihnen dann zugewinkt, bevor sie sich auf den Weg zum Flughafen gmacht habn.. 🙂 Es warn schöne gemeinsame Tage – leider war des Wetter dieses Wochenende ned allzu gut! 😉

Wir freun uns schau auf morgen – auf unser verlängertes Wochenende – in Irland is nämlich ned der erste Mai frei, sondern der erste Montag im Mai.. ;D 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s