Language School

Seit dieser Woche haben wir jeden Tag vormittags und manchmal auch nachmittags Unterricht. 🙂 Schule beginnt immer um 8.30 Uhr und dauert bis 16.30 Uhr. Leider ist der Unterricht meistens ein bisschen langweilig, weil die Niveaus der Schüler sehr unterschiedlich sind. 😉 Außerdem schätzen uns die Lehrer oft schlechter ein und bemühen sich extra einfache Wörter zu verwenden und alles zu erklären. Das Arbeitsbuch dagegen ist dann wieder sehr schwer zu verstehen. :b

Dafür habe ich die 15 Leute meiner Gruppe (3 Österreicher, 4 Franzosen, 1 Ukrainer, 1 Slowakin, 6 Mädchen aus Hong Kong) jetzt schon ziemlich gut kennenlernen können und wir haben viel Spaß miteinander. 😀

Allgemein lässt sich sagen, dass die Mädchen aus Hong Kong sehr nett und die Franzosen sehr verrückt sind. :))

Hier noch ein Foto von unserer kleinen Gruppe aus Österreich. 😀



Advertisements

Ravine Water Park

Seit Montag haben wir jetzt jeden Tag Schule. 🙂 Der Unterricht ist manchmal ganz witzig und interessant, aber teilweise auch ein bisschen langweilig. 😉 Mehr lernt man auf jeden Fall bei Gesprächen mit der Gastfamilie. 😀

Das sind alle EF-Schüler, die hier in San Luis Obispo sind. 😉 Entweder aus Österreich, Frankreich, Hongkong, Slowakei oder der Ukraine. 😀


Doch Unterricht bedeutet hier nicht unbedingt, dass wir in der Klasse sind, sondern es sind auch Ausflüge und Exkursionen geplant. 🙂 So beispielsweise heute ein Nachmittagsausflug in den Ravine Water Park. 😀





Auf den Rutschen und in den Planschbecken konnte man sich wieder wie ein kleines Kind fühlen. 😉 Und es war soooo heiß, dass die Abkühlung richtig gut getan hat. 😀

#2 Weekend in San Luis Obispo

Heute bin ich mit meiner Gastfamilie in die Kirche gegangen. 🙂 Sie sind ziemlich gläubige Protestanten und gehen jeden Sonntag in die Kirche, die Trinity Church. 😀 Weil ich ein bisschen neugierig war, wie eine Messe hier abläuft, habe ich die Chance natürlich sofort genutzt. 😉


Ein paar Dinge, die anders sind als in Österreich, sind mir sofort aufgefallen:
1) Es gab eine Band, die die Messe musikalisch begleitet hat und supermitreißende Lieder gespielt hat (ein bisschen wie Gospel-Songs :D)

2) Das Handy benutzen oder erst mitten während des Gottesdienstes anzukommen, ist ganz normal. 🙂

3) Bei der Kommunion haben wir uns ein Stück von einem weißen Wecken abgebrochen und ein Stamperl Wein/Traubensaft bekommen und uns damit niedergesetzt. 🙂 Als alle gesessen sind, haben wir gemeinsam das Brot gegessen und den Wein/Traubensaft getrunken. 😉

4) Nach der Messe gab es dann draußen noch Kuchen und Kaffee und die Leute haben miteinander gequatscht. 😀

Das ist übrigens meine Gastfamilie mit mir und der Französin. :))


Am Abend sind wir dann zum Strand gefahren, wo es ein Lagerfeuer von EF gab. 😀 Man konnte dort Smores machen – also ein Sandwich aus Keksen mit karamellisierten Marshmallows und Schokolade. 🙂 Gemeinsam mit ganz viele  anderen Gastfamilien haben wir dann den Abend gemülich ausklingen lassen. 😉