Goodbye Ireland.. :)

Heute um 3 Uhr hieß es für uns „raus aus den Federn“.. 😉 Weil wir nämlich um 5 Uhr morgens schau am Flughafen sein haben müssn.. :/ Unsere Gasteltern haum uns netterweise hingebracht.. 😉 Der Flughafen war extrem voll mit Leuten, weil am Freitag ein Streik gewesn is. :/ Wir haum dann schau a bissl Panik gekriegt, ob mas rechtzeitig schaffn. 😮 Es is sich aber alles ausgegangen und wir haum um genau 0,2kg kein Übergewicht ghabt.. ;)) Nur eins war a weng blöd: I hab vergessen, dass i in da Federschachtel im Handgepäck a Schere ghabt hab – naja, de is jetzt jedenfalls weg. ;D Zum Abschluss – auch für unsern Blog – wollten wir jetzt numoi ein allgemeines Fazit über Irland machn.. 😀


Zuerst aber nu a Spruch, der a Auslandssemester echt super beschreibt und uns deswegen so guad gefällt.. :))

„Ein Austauschjahr ist wie eine Fahrt mit der Achterbahn.
 Zuerst will man unbedingt damit fahren
 und ist sehr fasziniert von der Vorstellung,
 dann geht es schnell.
 Man muss einsteigen und dann kommen die ersten mulmigen Gefühle.
 Dann gibt es Hochs und Tiefs. Aber es wechselt immer sehr schnell.
 Am Ende ist man ein bisschen traurig, dass es schon vorbei ist,
 ein bisschen stolz, dass man es überlebt hat,
 erfreut wieder festen Boden unter den Füßen zu haben
 und eigentlich würde man am liebsten sitzen bleiben und noch mal fahren.“

Tja, des Ganze is vorbei – einerseits freut man sich, andererseits is es echt traurig.. 😉 Man packt 5 Monate – eigentlich ein zweites Leben – in zwei Koffer (und hofft, dass sie kein Übergewicht habn ;D) und auch die Sachen, die man ned einpacken kann, kommen mit nach Hause – all die Erinnerungen und gesammelten Erfahrungen.. ;D

 


Unser Fazit über 5 Monate Irland:

– Wir haben gefühlte 20kg zugenommen, ned nur wegen dem (guadn, aber fettigen) Essen, sondern auch wegen dem Muskelaufbau dank unserm täglichen Heimweg auf dem steilsten Hügel, den wir je kennengelernt habn.. ;))

– Wir san ungefähr 15 Mal nach Dublin gefahrn. :)) Und zum Schluss hauma a nu herausgfundn, wie man am Billigsten hinkommt. ;D Der Unterschied zwischen den am Anfang gezahlten 22,50€ und den am Ende gezahlten 6,50€ is ja echt IMMENS.. 😀
– Was wir in Dublin dann auch gelernt habn, ist, dass ma rote Ampeln ned zwingend beachten muss – außer es kommen Autos! ;D So hat am Freitag ein Dubliner dKäti angesprochn, weil sie auf einer „autoleeren“ Straße auf die grüne Ampel gewartet hat: „There are no cars!“ ;D 


– Unsere Gastfamilie war echt saaaaaunett. 😀 Wir persönlich bezeichnen sie als die „beste Gastfamilie, die ma habn kann“. ;)) Nur eines könntens noch lernen: Badezimmer putzn sich ned von alleine.. ;D

– Wir werden eines ganz bestimmt vermissen: Strandspaziergänge, weil des is in Österreich ja bekanntlich ziemlich unmöglich.. ;)) Gott sei Dank kann man Spaziergänge auch ohne Strand machn.. ;D


– Was wir von Österreich hier vermisst habn, is des Fortgehn.. 😉 Wir warn leider nur einmal auf einer Geburtstagsfeier, de dann aber von da Polizei gesprengt wordn ist.. 😉 Wir haum Gott sei Dank ned mit der örtlichen Polizei Bekanntschaft gmacht, sondern san einfach aus dem Club „rausgeschmissn“ wordn – aber es war trotzdem der größte Fortgeh-Fail unseres Lebens.. ;D

– Von der Schule her hats uns auch recht guad gefallen.. 🙂 Die Schule war zwar alt und kalt (ja, es reimt sich^^ ;D), aber nett und … fett!? ;b Test und Schularbeiten hauma außer in Maths nirgendwo ghabt (und de warn – nebenbei gsagt – seeeehr einfach ;D) Ansonsten hauma halt nu Projektarbeiten für Geografie und Geschichte abgeben müssen.. 🙂 Und der Großteil von unserer Zeit is fürs Musical draufgegangen.. ;))


– Musikalisch gsehn, war des hier ned so der Wahnsinn^^ Wir freun uns schau wieda auf unsere Musikkapelle in Vorderweißenbach.. 😀 Dass wir unsere Klarinetten mitgenommen habn, bereuen wir aber trotzdem ned.. ;))


– Des ewige Problem mit der herumliegenden Hundescheiße in Irland haum wir mit Humor gelöst, unser Motto: „Wer ned einigstiegn is, war ned in Irland!“ ;D

– Freunde hauma (hoffentlich ;D) fürs Leben gefundn, aber ned in den Iren, sondern in unseren allerliebsten spanischen Girlies.. 😀 Von ihnen wärn wir auch schon im Sommer nach Spanien eingeladen wordn, leider geht es sich zeitlich ned aus.. :/ Naja, es gibt ja immer noch ein nächstes Jahr.. ;))


– Durch unsere Mädels hauma natürlich auch a paar spanische Wörter gelernt.. 😉 Großteils Schimpfwörter^^ ;D Ansonsten natürlich auch einige englische.. ;)) 
Zum Beispiel haum wir unsere Direktorin nach einer Bestätigung für unseren Aufenthalt fragen müssn und des Wort für „Bestätigung“ ned gekannt.. 😉 Um uns auszuhelfen, haumas gegoogelt und es uns auf die Hand gschriebn.. ;D Beim Treffen mit ihr hauma dann – natürlich auf Englisch – gfragt „Könnten Sie uns bitte eine … ähm“ (Blick auf die Hand) „Bestätigung ausstellen?“ 😀 
Ein anderes Wort, des wir hier gelernt habn und des die Iren ständig benützn, is „grand“, was soviel wie „super“ oder „toll“ bedeutet. 😉 In fast allen Souvenirläden findet man auch T-Shirts mit der Aufschrift „Keep calm sure it’s grand“ ;D Wir haum leider keins gekauft.. 😉

Einmal is es uns auch passiert, dass wir etwas komplett falsch/anders verstandn habn.. 😉 Unsere Gastmutter hat uns nämlich erzählt, dass es bald des Musical „War Horse“ gibt und wir haum halt verstandn des Musical „Ware House“ und haum verwundert des Ganze Internet danach abgesucht und san ned fündig gewordn.. ;D

– Grundsätzlich hätten wir ned mitbekommen, dass unsere Englisch viel besser gewordn is, aber man traut sich halt mehr auf Leute zugehn und einfach auf Englisch reden.. 😉 Was uns in dem Zusammenhang dann natürlich ned auffällt, ist, welche Wörter wir in den Gesprächen recht oft verwenden.. 😉 Von den Spanierinnen san ma dann amoi darauf hingewiesen wordn, dass wir seeehr oft „sure“ statt „of course“ sagn, „perhaps“ statt „maybe“ und generell wirklich oft „creepy“ sagn.. ;)) 


Tja, soviel dazu.. 😀 Unser irisches Abenteuer is jetzt vorbei und wir beenden des Ganze mit am Knall.. 😀


Uns is nämlich von Jänner nu ein Christmas Cracker übergebliebn.. 😉 Und na, Toneffekte san ned im Nachhinein hinzugefügt wordn^^ ;D 

Wir wolltn offiziell nochmal Danke sagn an alle, de unseren Blog verfolgt habn und a groooooßes Dankeschön an unsere Eltern, dass sie uns des ermöglicht habn.. ;D 
THÄNK YOU!
Slán! (Tschüss auf Irisch ;D)
Advertisements

Last time Dublin.. :)

Zum ersten (und leider letzten) Mal san wir heute um unglaubliche 6,50€ nach Dublin und zurück gekommen.. 😀 Wir haum den Dreh raus – a bissl zu spät halt, aber naja^^ ;)) Der Award für des billigste, angenehmste, schnellste und schönste Transportmittel geht an den ZUG.. :)) Haha, hätt ma des nur vorher gewusst.. 😉


Tja, jetzt is es dann schön langsam so weit, dass wir uns von Irland verabschieden müssen – wir werdn es hoffentlich wieder mal sehn.. ;D Unser letzter (Shopping)ausflug nach Dublin war heute und wir haum unser ganzes Geld ausgegebn.. 🙂 In der „Früh“, also laut irischem Standard und mittlerweile auch schon unserem Standard um 10 Uhr, warn wir bereits in Irlands Haupstadt unterwegs.. 🙂 Unsere erste Station war eine der Sehenswürdigkeiten, die wir in Dublin noch ned besichtigt haum: des Denkmal für die Opfer der großen Hungersnot.. Meine Großeltern haum uns davon erzählt und wir haum uns dacht, da müss ma auch noch mal kurz hinschaun.. 😉 Nur hab i da Käti versehentlich immer erzählt, dass man dort Säulen von den Opfern sehen kann – eigentlich hab i aber Statuen gmeint 😉 Säulen is ja auch a sehr ähnliches Wort wie Statuen^^ ;D Naja, jedenfalls war dKäti dann sehr verwirrt auf dem Weg dorthin und die ganze Sache hat sich dann erst beim Anblick der Statuen aufgeklärt. ;))


Dann ging’s erst mal mitm Shoppen los – und des hauma heute seeehr genossen.. 😉 


Dazwischen ging’s dann mal zum Burger King Mittagessen, damit uns de Kraft ned verlässt. ;D Und um halbdrei warn ma fertig – sowohl fertig mit Shoppen, als auch einfach müde. 🙂 Da aber der Zug erst um halbfünf gefahrn is, hauma de Zeit wieder beim Burger King überbrückt.. 😉



Beim Heimfahrn war der Zug dann so voll, dass wir beide samt vollen Taschen leider stehn haum müssn.. Tja, und dann warn ma auch schau wieda daheim.. 😀

Morgen geht’s dann noch ans Koffer packen und übermorgen um 4 Uhr morgens ab zum Flughafen.. 🙂 Einerseits freun wir uns schau total, andererseits is es auch traurig.. 😉 Aber so soll’s ja auch sein.. ;D

Besuch aus Österreich und Wicklow Mountains.. :)

Die Zeit rennt dahin – das letzte Mal als ich auf den Timer gschaut hab, waren’s noch 40 Tage jetzt ist’s nur mehr eine Woche.. 😮 Und genau dann muss natürlich das passieren: Wir san „krank“ – also eigentlich (a bissl) verkühlt! :/ Naja, man kann nur hoffen, dass es besser wird diese Woche.. ;))

Jedenfalls haum wir die letztn beiden Tage (trotz verschnupfter Nase ;D) sehr aufregend verbracht.. 🙂 Wir haum nämlich wieder Besuch aus Österreich bekommen.. 🙂 Dieses Mal da Käti ihr Nachbarin dChrisi und ihre Freundin dRosalie.. 😀 De beiden san so mutig und haum an Urlaub in Irland geplant mit am kleinen Abstecher in unser schönes Wicklow.. ;)) Getroffen hauma uns mit ihnen in Dublin und wir haum versucht, die größten und wichtigsten Sehenswürdigkeiten dort schau amoi abzuklappern. 😉 Darunter zB die Ha’penny Bridge, Trinity College, Dublin Castle und St. Patrick’s Cathedral.. 🙂 Man kann sich des ganze ja im Prinzip in einem Tag anschaun.. ;)) Gegen fünf hauma uns dann einen Bus nach Wicklow gesucht und san samt Gepäck „nach Hause“ gefahrn.. 🙂 Dort san ma nach einer kleinen Stärkung wieder mit Chrisis und Rosalies Koffern den steilen Berg hinauf. 😉 De beiden haum nämlich die Nacht bei uns im Haus verbracht.. ;)) Bei uns zuhause hauma dann auch noch unser Musical Grease hergezeigt, des ma mittlerweile schau auf DVD habn.. 😀

Am nächsten Morgen hauma uns dann ab halbzehn Uhr in Wicklow alle sehenswerten Orte angschaut – leider war’s ziemlich bewölkt.. ;)) Dieses Wochenende war in Wicklow auch ein „Art Festival“, von dem wir aber eigentlich gar nix mitbekommen haben.. 🙂 Nach am kurzen Abstecher in die Kirche haben die Wolken dann plötzlich wieder aufgerissen und die Sonne hat gestrahlt – lag vielleicht am fleißigen Beten? ;D Weils dann so schön war, san ma nach ana Kaffeepause nochmal zum Strand und haum die Sonne genossen, bevor es wieder den Hügel hinaufging.. 😉 Zuhause angekommen hat uns dann unsere Gastmama a ganz a liebes Angebot gmacht: Palatschinken als Mittagessen! 😀 Wir haum zwar schau a weng an Stress ghabt, uns des aber ned entgehn lassen können.. ;))


Pünktlich für den Bus um 14 Uhr warn ma dann auf da Haltestelle und haum uns wieder verabschiedet.. 🙂 

Und dann hat uns unsere Gastmama nu ein unschlagbares Angebot gemacht: Ein Nachmittagsausflug mit ihr und unserer Gastschwester Vicky zu den Wicklow Mountains und der Klosterruine Glendalough.. 😀 Also hauma uns um 15 Uhr dann gleich auf den Weg nach Glendalough gemacht, um des gute Wetter auszunützen! 🙂 Wir beide san dann auch gleich losgezogen, um die Ruine zu erkunden. 😉



Neben dem Kloster hat’s dann auch an Friedhof gegebn mit richtig unheimlichen schiefen Grabsteinen.. ;b


Und a wunderschöne Landschaft, de uns a bissl an Afrika erinnert hat.. 😉


Und weil wir soiche Naturliebhaber san, müss ma natürlich jeden Baum umarmen bzw. mit ihm/ihr posen.. ;D


Leider hat des Wetter dann – wie’s in Irland halt so ist – wieder umgeschlagen und es hat ganz plötzlich zu regnen angefangen.. 😛 Schutz gefunden hauma unter unseren Freunden – den Bäumen.. ;D Und unter der Regenjackenkapuze. ;))


Nachdem wir wieder sicher im Auto waren, ging’s weiter zu den Panoramastraßen durch die Wicklow Mountains.. 🙂 Die Aussicht war schau gscheid supa, aber richtige Mountains sieht man halt dann doch erst in Österreich.. ;D



Und dann hat eine Irrfahrt durchs halbe Land gestartet zum höchstgelegensten Pubs Irlands, dem Johnnie Fox’s Pub – weil des Navigieren mit Google Maps ohne Handysignal in den Bergen halt doch ned so gut funktioniert.. ;)) Nach einer guadn Stunde Irrfahrt san ma dann angekommen und haum in dem urigen Restaurant unser Abendessen genossn.. 🙂 Des Pub is übrigens sehr bekannt und es warn dort schau Leute wie Robbie Williams oder Brad Pitt.. 😀 Leider ned als wir dort warn.. 😉


Des Besteck dort is uns zu Beginn ziemlich komisch vorgekommen.. ;))


A guade Nachspeise hauma uns dann natürlich (gemeinsam) a nu gegönnt.. ;D

Naja, und dann is es wieder heimwärts gegangen – eine halbe Stunde Fahrt nach Wicklow.. ;)) Und zuhause hauma dann gegen 23 Uhr doch noch was vom „Wicklow Art Festival“ mitbekommen: ein 10-minütiges Feuerwerk! 😀 Gemeinsam mit unserer Gastfamilie hauma uns des Ganze dann halt vom Wohnzimmerfenster aus angeschaut.. :))